Kann der Restaurantbesitzer aufgrund unterschiedlicher Ideologien und Meinungen jemandem den Service verweigern und ist das legal?

Technisch gesehen können sie sich dafür entscheiden, niemandem zu dienen, es sei denn, dies basiert auf einer geschützten Klasse. Sagen wir, sie tragen einen MAGA-Hut – der Besitzer könnte sich weigern, sie zu setzen.

Praktisch ist dies keine gute Idee, es sei denn, die Person, die sich weigert zu dienen, verursacht AKTIV ein Problem, schreit die Mitarbeiter an, stört andere Kunden gewaltsam, wirft Dinge und droht direkt. (Nein, jemand, der ein Pro-Trump-T-Shirt trägt, stellt keine implizite Bedrohung dar und ist von Natur aus nicht störend. Menschen, die diese Haltung einnehmen, bestätigen einfach die Tendenz, dass Progressive emotional instabil oder gestört sind. Auch wenn sich jemand über ein emotionales Trauma beschwert Es ist weniger wahrscheinlich, dass dich jemand, der einen Pussy-Hut trägt, nicht unangenehm stört. Naja, wenn es einer ist, der anatomisch korrekt ist, vielleicht.) Außerdem ist es NIE gute Werbung. Wenn Sie Linken den Dienst verweigern, versuchen sie häufig, teure rechtliche Probleme zu verursachen, und finden Gründe dafür, warum es sich um eine geschützte Klasse handelt. Wenn Sie den Service auf der rechten Seite verweigern, ist die Wahrscheinlichkeit sehr viel höher, dass sie die Nachricht verbreitet, nur um Ihre Niederlassung zu vermeiden und Ihr Geschäft zu kosten. In jedem Fall wird jeder Konkurrent mit einem Schlauen Sie verurteilen und ankündigen, dass er jedem dient. Die meisten Menschen wollen sich nicht auf Kontroversen einlassen. Sie wollen nur essen gehen. Sie gehen zu dem Typen, der NICHT in den nationalen Nachrichten und auf Twitter zu finden ist.

Und wenn Sie versuchen zu rechtfertigen, jemanden in eine MAGA zu treten, oder wenn ich mit ihrem Hemd ausgefallen bin, weil ein T-Shirt gegen die Kleiderordnung verstößt, sollten Sie sicherstellen, dass Sie alle Ihre Enten hintereinander haben und Menschen mit unpolitischer Scheiße der Dienst verweigert wird. zu.

Ich kann nicht für alle Bundesstaaten antworten, aber in Louisiana kann ein Restaurantbesitzer oder -manager jedem aus irgendeinem Grund den Service verweigern. Wenn sie die Tatsache nicht mögen, dass sie Slipper anstelle von Schuhen mit Krawatte trugen, können sie den Dienst verweigern. Wenn sie keine Menschen mit grünen Augen mögen, können sie den Dienst verweigern. Es versteht sich von selbst, dass Ihnen, wenn Sie Kleidung tragen, die mit einer bestimmten Ideologie oder Religion in Verbindung steht, der Dienst verweigert werden kann.

Obwohl es legal ist, ist es keine gute Idee, es sei denn, der bestimmte Kunde verursacht eine Art Aufruhr (in diesem Fall würden Sie den Service aufgrund der Aufregung verweigern, die sie verursachen, und nicht aufgrund ihrer Überzeugungen). Jeder Restaurantbesitzer, der den Service aufgrund von Unterschieden zwischen ihm und einem bestimmten Kunden ablehnt, wird in den sozialen Medien ausgeschlossen und kann dies schnell bereuen.

Hallo Dechen,

Die Antwort lautet ja, es sei denn, sie ist offensichtlich diskriminierend und beruht auf Intoleranz gegenüber der Rasse. Ein Betreiber kann eine Dienstleistung ablehnen, für wen er oder sie sich entscheidet. Es ist ein Privatunternehmen und wird daher nur vom Eigentümer geführt.

Ein Eigentümer wäre jedoch gut beraten, neutral zu sein und sich eher auf das Konzept als auf die Ideologie zu konzentrieren.

Hoffe das hat geholfen!