Was sind die üblichen Ausreden eines Arbeitgebers, um die Trinkgelder der Kellner zurückzuhalten?

In Großbritannien ist die übliche Ausrede, dass die Trinkgelder auf alle Mitarbeiter verteilt werden, die an diesem Tag arbeiten, um sie am Ende eines Restaurants zu verteilen. Ich habe 8/9-Stunden-Schichten von 8 bis 16 / 5pm gearbeitet und keine der Tipps erhalten, die von mir oder den anderen Servern angefallen sind. Die Manager erhalten auch einen Teil der Tipps.

Ich bin mir in Bezug auf die USA nicht sicher, aber ich weiß, dass US-Kellner weniger als den Mindestlohn erhalten, und dass die Trinkgelder hinzugefügt werden, um diese Diskrepanz auszugleichen.

Andere Ausreden sind unter anderem:

  • Ich habe den Tisch bedient, während Sie in einer Pause waren.
  • Ihr Service braucht Arbeit.
  • Weil ich kann.
  • Der Tisch sagte etwas über Ihren Service.

Sie sind alle diejenigen, die ich gehört habe, und in jedem Betrieb, in dem dies geschehen ist, habe ich dort nicht mehr lange gearbeitet, weil es falsch ist. Jemand hat hart für diese Tipps gearbeitet.

Ich bin mir nicht sicher, ob dies zählt, aber ich kenne Leute, deren Chefs sagen, dass sie 5% ihrer Trinkgelder einbehalten müssen, weil sie diese über das Kreditkartenzahlungssystem des Unternehmens erhalten haben.

Ich weiß nicht, ob dies legal ist oder eine regelmäßige Praxis ist. Ich war zeitweise in der Nähe dieses Geschäfts und habe nirgendwo sonst gesehen, dass Kellnern eine Nutzungsgebühr für ihren Kreditkartenverkauf auferlegt wurde .

Für mich klingt es unfair und unangemessen, jemanden anzuklagen, der davon lebt, besonders wenn er in einem Geschäft in die Enge getrieben ist, das ihm buchstäblich keine andere Möglichkeit bietet, Geld zu verdienen. Es klingt illoyal – als hätte das Unternehmen ein Kreditkartenzahlungsterminal, um dem Personal Trinkgeld zu geben, oder als wäre das Trinkgeld größer als der Produktverkauf, oder als würde das Gesetz das Trinkgeld nicht als rechtliche Form des Einkommens betrachten bereits vom Staat steuerpflichtig, oder als ob Trinkgeld nicht unbedingt ein Gehalt wäre.

Ich wurde nie dafür belastet, bezahlt worden zu sein.

Und 5% bedeuten eine Menge, wenn Sie davon ausgehen, dass ein Kellner problemlos wöchentlich 1.000 USD vor Steuern in Form von Kreditkartentipps verdienen kann. Das sind 50 Dollar mal 6 Kellner? Das sind 300 Dollar aus der Luft.

Wie gesagt, ich weiß nicht, ob dies eine gängige Praxis ist oder nicht, aber ich kann sagen, dass ich die internen Abläufe einiger Restaurants und / oder ihrer Mitarbeiter gesehen habe und das einzige, was ihnen von ihren Gehaltsschecks abgezogen wurde, war tatsächliche Bundes-, Landessteuern und was nicht. Das übliche Zeug.

Hallo,

Ich bin mir nicht sicher ob ich das verstehe…. Um ehrlich zu sein, ich habe so etwas noch nie erlebt oder gehört … Das Nächste, was mir einfällt, ist vielleicht, dass der Besitzer / Manager des Restaurants die Kellnerin die Rechnung bezahlen lässt, wenn ein Kunde auf eine Rechnung geht. Das ist mir und vielen meiner Kollegen schon mal passiert. Es ist mir nie in den Sinn gekommen, irgendjemanden zu belästigen, weil ich einfach verstanden habe, dass es so sein sollte. Rückblickend ist das ein bisschen durcheinander!

Entschuldigung, ich könnte nicht hilfsbereiter sein. Wenn Ihnen Beispiele zum Zitieren oder Verknüpfen des von Ihnen gelesenen Artikels einfallen, kann ich Ihnen vielleicht weiterhelfen !!