Wie können die Restaurants in Übersee der DVRK signifikante Einnahmen erzielen?

Nach Angaben der Washington Post verlangen sie hohe Preise und waschen auch Geld aus den illegalen Aktivitäten Nordkoreas.

Der schwedische Journalist Bertil Lintner hat berichtet, dass das nordkoreanische Restaurantgeschäft Teil von “Room 39” ist, einem Spezialbüro der Korean Workers Party, das Bargeld generieren soll, was möglicherweise die hohen Preise erklärt.

Im Jahr 2007 teilte ein Überläufer Daily NK , einer Website von Aktivisten, die sich dem nordkoreanischen Regime widersetzen, mit, dass Restaurants in China bis zu 30.000 US-Dollar zurückschicken würden. Eine neuere Schätzung der südkoreanischen Tageszeitung Chosun Daily ergab einen Anstieg um bis zu 300.000 US-Dollar .

“Die Restaurants werden genutzt, um der Regierung in Pjöngjang zusätzliches Geld zu verdienen – zur gleichen Zeit, als sie verdächtigt wurden, Einnahmen aus den unappetitlicheren kommerziellen Aktivitäten Nordkoreas zu waschen”, sagte Lintner Slate im Jahr 2010 . “Restaurants und andere bargeldintensive Unternehmen werden häufig als Kanäle für Geldscheine verwendet, die Banken sonst nicht als Einlagen akzeptieren würden.”

Sie erwerben und waschen Devisen.

Sie öffnen, sie schließen, sie öffnen wieder mit einem anderen Namen.

Die nordkoreanischen Mitarbeiter versuchen zu überlaufen und werden zurückgeführt, weil sie es mit schrecklichen Folgen versucht haben.

Einige haben Erfolg.

Ihre jede Bewegung wird ausspioniert.

Das meiste Geld von diesen Orten floss zurück in die Kassen der Regierung. Es gab einige Defekte, eine Gruppe von Kellnern, die es schafften, sich zu entfernen und in Südkorea aufgetaucht zu sein.