Welche Auswirkungen hat Tabbedouts Partnerschaft mit Micros?

Vielen Dank, Brian Roemmele, für die nachdenkliche Antwort bezüglich unserer jüngsten Partnerschaftsankündigung mit Micros sowie für die Einbeziehung unserer anderen wichtigen Partner in Hospitality POS. Die Integration mit den branchenweit führenden POS-Anbietern ist der Schlüssel zu unserem Modell, bei dem wir uns darauf konzentrieren, die vorhandenen Kredit- / Debitkarten und Smartphones der Gäste unserer Händlerkunden zu nutzen, um heute eine sichere Möglichkeit zum Öffnen, Anzeigen und Bezahlen von Registerkarten zu bieten.

Wir sind der Meinung und unsere Partner sind sich einig, dass Tabbedout eine äußerst relevante Erweiterung des bestehenden Systems des Händlers darstellt, die eine verbesserte Konnektivität mit seinen Gästen ermöglicht und gleichzeitig den Gewinn maximiert, insbesondere während wertvoller Stoßzeiten. Daher erkennen die Händler unserer POS-Partner bei der Betrachtung der Kosten für unseren Service, dass der Ausverkaufsprozess, der für eine Bar viermal länger dauert als das Eingießen eines Cocktails, der Schlüssel zur Steigerung ihres Umsatzes mit demselben Personal ist. Die Möglichkeit, zusätzlichen Tisch zu platzieren und mehr Kunden zu bedienen, ist messbar und überwiegt die nominalen monatlichen Kosten. Darüber hinaus, und ich stimme Ihrer Einschätzung definitiv zu, sind erhöhte Trinkgelder für das Personal in der Tat wichtig, was eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung von Tabbedout spielt.

Für die Verbraucher ist das Ausverkaufsgeschäft der wohl umständlichste Teil des Trinkens und Essens, bei dem Sie oft gespannt auf den Scheck bleiben, anstatt Ihre wertvolle Zeit mit Freunden, der Familie oder Ihrem Date zu verbringen. Aus diesem Grund konzentrieren wir uns darauf, die Erfahrung des Gastes zu verbessern, indem wir die Kontrolle über das Anzeigen, Aufteilen und Bezahlen eines Tabs in die Hände von Tabbedout-Benutzern legen.

Kurz- bis mittelfristig kann die Auswirkung insbesondere bei 40% der großen Restaurants, die das Micros Point Of Sale Restaurant-System verwenden, zunehmen.

Das TabbedOut in Austin, Texas, hatte im letzten Jahr nur sehr begrenzte Erfolge bei der Motivation von Restaurants, sich in ein äußerst kompliziertes System zu integrieren. All dies hat sich vor ungefähr 6 Monaten geändert, als Micros die API für TabbedOut öffnete, um eine tiefe Verbindung zu seinem POS-System (Point Of Sale) zu ermöglichen. Dies war das erste Mal, dass Micros diese Integrationsstufe zuließ und sich für ein offeneres Unternehmen anbietet (einer der größten Mängel). Micros hat den Ruf, sehr hart zu arbeiten. Micros hat auch viele andere Probleme, die es angehen muss, um seinen Marktanteil gegenüber Start-up-Unternehmen auf iOS-Basis zu halten.

TabbedOut war sehr damit beschäftigt, neben Micros auch Future POS, Jumpware, Dinerware und Agilysys zu integrieren. Es scheint sehr intensive Verhandlungen mit dem anderen Branchenführer im Restaurant POS, Aloha, zu geben. Wenn dies eintritt, ist TabbedOut nahezu 100% kompatibel mit allen großen Restaurants und den von ihnen verwendeten POS-Systemen.

Die kostenlose TabbedOut-App ermöglicht es einem Kunden eines Unternehmens, einen Tab zu öffnen, um die Zahlung zu ermöglichen. Derzeit gibt es keine Menü- oder Bestellfunktionen. Die größte Auswirkung hat dieser Service derzeit in einer Bar oder Taverne. In der jetzigen Form glaube ich, dass TabbedOut in einen umfangreicheren Funktionsumfang investieren muss.

Die größte Einschränkung für TabbedOut sind die zusätzlichen Kosten für das Restaurant. Einige sehen den für diesen Service erhaltenen Wert möglicherweise nicht im Verhältnis zu den Kosten, die TabbedOut der Transaktion hinzufügt. Der einzige wirklich sehr große greifbare Aspekt ist, dass Benutzer, die TabbedOut verwenden, eine um 15% höhere Spitze als der Durchschnitt haben. Für das Restaurant hat dies einen direkten Vorteil in Bezug auf die Erhöhung der Arbeitsmoral und die indirekte Steigerung der Produktivität.

Wenn sich TabbedOut an die Veränderungen auf dem POS-Markt anpasst, da alle großen Unternehmen Marktanteile an Start-up-Unternehmen verlieren, können sie auf lange Sicht die bestehenden Beziehungen zu den Einrichtungen nutzen, die den Service nutzen, und ihn auf andere Systeme ausweiten.