Warum fragen Kellner jetzt überall “Wie schmeckt alles?” in genau diesen Worten?

Traditionell und aus gutem Grund fragt ein Kellner nur so allgemein wie möglich, wie es den Gästen am Tisch geht. Die Absicht ist, sowohl aufmerksam als auch unauffällig zu sein (die Definition von gutem Service). Ein guter Kellner möchte den Kunden auch nicht führen: Man möchte für jede Art von Kommentar offen sein, und normalerweise ist die beste Wahl, diskret zu sein Machen Sie Augenkontakt mit jedem Benutzer, der den Blick über das Essen richtet oder den Augenkontakt mit seinen Begleitern unterbricht.

Zu fragen, wie das Essen schmeckt oder noch schlimmer, ob es “lecker” ist, ist zu intim und für den Benutzer sogar etwas herablassend. Es bricht das komplexe Gleichgewicht zwischen Helfen und Eingriffen, das es uns ermöglicht, ein privates Abendessen mit Freunden an einem öffentlichen Ort zu genießen oder eine ruhige Tasse Kaffee in einem geschäftigen Coffeeshop zu genießen.

Ein guter Barkeeper würde Sie niemals fragen, ob Sie sich durch Ihren Martini ausreichend betrunken fühlen. Es ist besser, das private Konsumerlebnis so privat wie möglich zu halten.

(Aus dem gleichen Grund verstößt die Praxis, den Benutzer über den Namen des Kellners zu informieren, gegen die gängige Praxis: Der Kellner tritt der Gruppe nicht bei, er bleibt absichtlich und zielgerichtet im Hintergrund. Dieses Protokoll schützt sowohl den Kellner und der Patron.)

Der Grund, warum diese Frage perverserweise alltäglich geworden ist, ist, dass die fraglichen Restaurants einen geringeren Wert auf den Komfort der Gäste legen, als sie ihre eigenen Margen schätzen. Die Frage “Wie schmeckt das Essen?” – Ein Satz, den Sie im Gespräch zwischen Freunden, die zusammen essen, oder kaum zwischen einem Elternteil und einem Kind hören würden, soll lediglich in einen möglichen späteren Streit über die Qualität des Essens und die Möglichkeit einer unbezahlten Mahlzeit eingreifen.

Jeder Kellner, der angewiesen ist, diese Frage seinen Kunden zu stellen, sollte dies ablehnen, und jeder Gönner, der darauf antwortet, sollte mit dem Satz antworten: “Es schmeckt gut genug, um zu bezahlen, vielen Dank.”

Weil sie dazu von Managern geschult wurden, die versuchen, Servern die Verwendung umgangssprachlicher Ausdrücke wie “a y’all all good?” Zu ersparen. was regional vom Gast möglicherweise nicht verstanden wird und für Ausländer sicherlich verwirrend ist. Die meisten Manager trainieren ihre Server so, dass sie eine Vielzahl von Skriptphrasen verwenden, um sicherzustellen, dass das Restauranterlebnis konsistent ist. Wenn der Manager besonders datengesteuert ist, besteht er darauf, dass die Server dieselbe Sprache verwenden, damit die erfassten Daten nicht verzerrt werden und für die Prognose zukünftiger Ergebnisse verwendet werden können.

Es gibt dem Benutzer auch die Möglichkeit, Abneigungen oder Missfallen mit dem Essen zu einem Zeitpunkt zu artikulieren, der angemessen ist, wenn das Problem noch behoben werden kann, und bis zu einem gewissen Grad auszuschließen, dass das Gericht Beschwerden am Ende des Essens “ausweicht” (von denen sie fast jeden Bissen aßen) war zu viel, was auch immer sie behaupten, es sei falsch, hielt sie aber dennoch nicht davon ab, das letzte Stück zu essen.

Ich habe selten genau diese Worte gehört. Normalerweise ist es ein generisches “Wie ist alles”.

Meistens ist es Gewohnheit, Muster einfach als Teil des Jobs zu wiederholen.

Die meisten Leute melden ihren Kellner nicht, wenn etwas nicht gut ist, um ihn zurückzuschicken.

Die Frage, wie alles ist, gibt den Kunden die Möglichkeit, Feedback zu geben.

Ich habe nur Probleme mit dem zeitlichen Aspekt dieser Befragung, da dies normalerweise zu einem ungünstigen Zeitpunkt geschieht. Vielleicht muss man sich deshalb auch fragen, warum sie es tun, weil es nicht mit dem Essen fließt.